• Bikepacking Stories Antwerpen & sinnvolle Fehler!

    Samstag: (13.11.2021) An diesem Wochenende führte mich mein Weg wieder nach Antwerpen. Bereits im letzten Jahr stattete ich dieser Stadt einen Besuch ab, weil dort mein Freund Guido Dreesen wohnt und ich dem Finish von Anneke Krols beiwohnen wollte. Für ihr Projekt Trappen Tegen Grenzen ist sie damals 2000 km rund um Belgien gefahren, um Geld für den Verein Eulenspiegel zu sammeln. Dieser unterstützt Menschen mit psychischen Erkrankungen mit einer Vielzahl an Hilfsangeboten. Da mir Mental Health und Aufklärung über psychische Krankheiten sehr am Herzen liegt, war ich von ihrem Projekt sofort begeistert und wollte es unbedingt unterstützen. Deshalb habe ich mich auf den Track des Eifel Gravellers begeben und…

  • Schwarz/Weiß oder Grau in Grau?

    Sonntag: (21.11.2021) Besonders heimelig war dieses Wochenende in der Eifel nicht, hyggelig sieht in den Augen vieler wohl anders aus. Wobei für mich persönlich meine 4 qm Bus schon den Olymp des Hygge Trends darstellen. Viel mehr benötige ich nicht zum Glücklich. Wahrscheinlich ist es auch gut, dass ich keinen größeren Bus besitze, sonst würde ich wohl nur noch darin wohnen. Gerade im Sommer kam es mir manchmal so vor, ich fahre nur zum Arbeiten nach Hause, um dort in meinem Homeoffice zu sitzen. Dieses Wochenende war es allerdings sehr Grau in Grau der Eifel. Bis auf alle möglichen Brauntöne gab es höchstens noch dunkles tannen- oder moosgrün in der…

  • Kompensation & Back Home Rursee!

    Samstag: (13.11.2021) Zum Glück hatte ich mich heute mit Roman verabredet, sodass ich mich nicht alleine dem miesen Wetter hier am Rursee stellen musste. Am Morgen wurde schon dadurch geweckt, dass der Regen auf mein Busdach trommelte. Nachdem ich die Vorhänge zur Seite geschoben hatte, bot sich mir kein einladendes Bild zum Mountainbiken. Tief hängende graue Wolken und Regen. Am liebsten hätte ich die Vorhänge wieder zu gezogen und mich einfach in meinem Bett nochmal rumgedreht. Allerdings war ich zum Frühstücken und anschließenden MTB fahren verabredet. Also schnell anziehen, auf dem Weg noch Brötchen besorgen und ab nach Hausen. Daran sieht man mal wieder wie klein die Welt ist. In…

  • Kalte Tage im Black Forest!

    Montag (12.10.21) bis Mittwoch (14.10.21): Es ist schon ein bisschen verrückt, dass ich lieber bei 3 Grad mit meinem Bus irgendwo auf einem Waldparkplatz stehe, anstatt mich in meinem Haus mit Zentralheizung und dem ganzen dekadenten Luxus aufzuhalten. Solche Dinge wie fließendes warmes Wasser, Strom zu jeder Zeit im Überfluss, einen gut gefüllten Kühlschrank, schnelles Internet und alle die ganzen anderen Annehmlichkeiten, welche wir in diesem Land für selbstverständlich erachten. Dabei sei angemerkt, mein Bus verfügt über keine Standheizung, sondern ich habe nur einen kleinen Gasofen. Diesen schalte ich bei Bedarf an, damit es ein bisschen warm wird in meinem Bus. Was ist der Grund oder sind die Gründe dafür,…

  • Erkenntnisse auf dem höchsten Punkt der Eifel!

    Mittwoch bis Samstag: (02.10.2021) Nachdem es an den letzten Wochenenden immer Events und Rennen auf meinem Terminkalender gestanden hatten, verbrachte ich dieses nach länger Zeit mal wieder nur mit mir alleine. Am Freitag, nachdem ich mit dem Bus gestartet war, fühlte es sich zuerst ein wenig komisch an und ich mich ein wenig lost. Dies lag wahrscheinlich auch ein bisschen am Wetter, welches doch schon sehr herbstlich geworden ist. Der Hauptgrund lag aber wohl darin, dass ich die letzten Wochenenden sehr genossen habe, da ich mich völlig in meiner Bubble bewegt habe. Mit so vielen Menschen zusammen gekommen bin, die das Thema Fahrrad genauso so lieben wie ich, dafür den…

  • Grelly Cycling 100 – eine Schlacht in den Ardennen

    Mittwoch bis Samstag: (22.09 – 25.09.2021) Am Samstagmorgen um kurz nach 6 Uhr erreicht ich, nach 2 Tagen und 17 Stunden, wieder das Ziel in Bierbeek. Dort waren am Mittwoch um 13 Uhr etwa 60 Bikerpacker gestartet, um sich dem Grelly Cycling 100 zu stellen. Bei diesem Event galt es 680 Kilometer und 11.000 Höhenmeter durch Belgien und vor allem die Ardennen zu fahren. Das Ganze unsupported, also ohne fremde Hilfe und nur auf sich alleine gestellt. Es war ein richtig tolles und top organisiertes Event. Mein Dank gilt den Organisatoren, da ich genau weiß, wie viel Arbeit es bedeutet, ein solches Event auf die Beine zu stellen. Die Location,…

  • Climb the/all Eifeltowers 2021

    Samstag: (18.09.2021) Welch herrliches Wetter gab es gestern und die Eifel zeigte sich von ihrer schönsten Seite. Dabei kann sie auch eine ganz schön garstige Diva sein und es einem schwer machen sie zu lieben. Die Bedingungen waren schon mal erste Sahne Fischfilet, um an Climb the/all Eifeltowers teilzunehmen. Bei diesem Alleycat bestand die Möglichkeit sich aus 12 Türmen, welche ich zur Auswahl gestellt hatte, maximal 5 auszusuchen. Diese konnten mit jeder Art von Fahrrad (außer E-Bike), auf einem beliebigen selbst erstellten Track, angefahren werden. Auch die Wahl des Untergrund (Asphalt, Waldweg, Trail, Schotter) war jedem Teilnehmer*innen selbst überlassen. Wobei zu fast allen Türmen keine asphaltierte Straße führt, sodass die…

  • Der Ritt auf den Vulkanen!

    Samstag: (11.09.2021) Dass ich nochmal bei einem richtigen Rennen starte, so mit Zeitnahme und auf die Plätze los, hätte ich auch nicht gedacht. Ich habe mich aber nochmal dazu hinreißen lassen, weil es ein Heimspiel war und in einer der schönsten MTB Gegenden in der Eifel stattfand. Der Track des Eifel Graveller befährt ebenfalls diese Gegend und benutzt einige Stücke des Vulkanbike Marathon & Trailpark Vulkaneifel. Gestartet bin ich beim Ultra Marathon, wobei Ultra schon ein bisschen übertrieben ist, für 100 Kilometer Mountainbike fahren. Ultra fängt bei 200 Kilometer an! Das Maarkreuz mit dem Schalkenmehrener Maar im Hintergrund Sei es drum, das Event war toll organisiert und ein riesen Spaß.…

  • Zu Besuch beim Schmutzigen Eber!

    Samstag: (04.09.2021) An diesem Wochenende ging es schon wieder in die Ardennen, bei völlig konträren Wetterbedingungen gegenüber der letzten Woche, wo ich dort fast ertrunken wäre. Es gab endlich mal Sonne, Sonne und noch mehr Sonne! Darüber hinaus war mein Ziel der Dirty Boar, welcher wohl das größte ein Tages Gravelevent in Belgien darstellt. Beim schmutzigen Eber geht es über 170 Kilometer und 2500 Höhenmeter durch die Ardennen und die Eifel. Der Track ist traumhaft schön, wobei die Veranstalter auch hier viel am Track ändern mussten wegen des schrecklichen Unwetters im Juli. Auch hier gab es an vielen Stellen tiefe Furchen auf den Wegen, die Erde wurde weggeschwemmt und es…

  • „Die Idee war gut, doch die Welt noch nicht bereit!“

    Samstag: (28.08.2021) Wie beschreibt es Tocotronic so schön in einem ihrer Songs: „Die Idee war gut, doch die Welt noch nicht bereit!“ Damit ließe sich meine gestrige Tour kurz und knapp zusammenfassen. Mein Plan war es den Track des Stoneman Arduenna an einem Tag zu befahren, zumindest den oberen Kreis, welcher zum Signal de Botronge führt. Gesamt wären es etwa 175 km und 3500 hm gewesen. Eine richtig harte aber durchaus lösbare Aufgabe, allerdings nicht am gestrigen Tag, um dem ganzen hier direkt die Spannung zu nehmen. Dabei hatte ich die Sache generalstabsmäßig vorbereitet. Am Abend vorher mein Fahrrad startklar gemacht und meinen ganzen Kram zusammengepackt, welchen ich so über…

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen