EIFEL GRAVELLER

Das alternative EG20 Konzept:

Für die Ausgabe des EG20 habe ich mir, ein coronakonformes alternatives  Konzept ausgedacht, welches wie folgt aussieht:
Dabei setzen wir das Motto des Eifel Gravellers, „Es ist das, was du du daraus machst“ in diesem Jahr völlig kompromisslos um!
Das heißt: Jeder darf das ganze Streckennetz des EG verwenden, alle Tracks dürfen in jede Richtung befahren und frei kombiniert werden. Baut euch aus den Tracks euren eigenen Eifel Graveller zusammen, sucht euch die Highlights aus, welche ihr besuchen wollt und fangt an eure Strecke zu planen.
Starten darf auch jeder wo er will, wohnt ihr am Track oder in der Nähe, startet ihr dort. Reist ihr mit dem Auto oder der Bahn an, fahrt ihr zur nächstgelegen Stelle, wo eurer Track vorbei führt und startet dort.
Zum Track des EG kann man mittlerweile auch von den Städten Aachen, Koblenz, Trier und Bad Breisig gelangen, so dass jeder einsteigen kann, wo er möchte. Dadurch verteilt und entzerrt sich der ganze Start, den ein gemeinsamer Start und ein Treffen in Klotten ist zur Zeit nicht möglich.

Auch wie viele Tage jeder auf seinem Track fährt, wie viele Kilometer du zurück legst, was du dir anschauen möchtest oder ob du einfach mal einen Tag Urlaub einlegen willst, kann jeder frei entscheiden und planen. Dadurch wird das ganze Konzept auch für Bikepackingeinsteiger oder nicht so trainierte Bikepacker interessant, weil jeder seine Strecke und seine Ziele selber setzen kann.
Zur Zeit soll ja sowieso Urlaub in der Heimat und in Deutschland gemacht werden, das Ganze am besten noch klimaneutral und nachhaltig. Ein Konzept, welches ich voll unterstütze und nur zu gerne mit dem EG beitrage.
Durch dieses Alternative Konzept des Eifel Gravellers, wird auch dieses „Racingding“ aus dem Event genommen. Etwas das ich für mich persönlich in diesem Jahr sowieso geplant hatte, mehr Tourenfahren und nicht so viel „Rennen“. Wer aber will, darf gerne schauen was geht, wo seine Grenzen liegen und seine persönliche Challenge gestallten. Ich kann es nur wiederholen: „Es ist das, was du daraus machst“!
Der Eifel Graveller war eigentlich von Anfang an als Streckennetz von mir gedacht. Beim EG sollte nie der Event oder gar ein „Rennen“ im Mittelpunkt stehen, sondern der Track, mit dem ich Menschen die Schönheit und den Abwechslungsreichtum der Natur in der Eifel zeigen wollte, vor allem die vielen Eifelhiglights, welche die Eifel zu bieten. Ihr zahlreichen Maare, welche früher Vulkane waren, die unendliche Anzahl an Burgen und Täler, ihre tollen mittelalterlichen Städtchen, die berühmteste Rennstrecke der Welt, ihre hohen Berge und zahllosen Türme, die vielen Stauseen mit ihren beeindruckenden Staumauern und so weiter. Schaut sie euch einfach in den Eifelhighlights und der Karte an. Aber besser noch, steht am Sonntag den 26.07.2020 um 10 Uhr irgendwo in der Eifel und startet eurer ganz eigenes Abenteuer!

Track des Eifel Graveller 2020

Alternative Verbindungen und Erweiterungen für den Eifel Graveller

Eifel Highlights (für Fotos anklicken)

Hütten (für Fotos anklicken)

Vor- & Nachteile:

Durch dieses Konzept entfällt leider das Treffen und Precamp. Diesen Aspekt finde ich sehr schade, weil gerade das Treffen eines der Highlights bei einer solchen Veranstaltung darstellt. Dort trifft man alte Bekannte und lernt jede Menge neuer bikapackingbegeisterter Menschen kennen.
Einen gemeinsamen Start wird es auch nicht geben, dabei war gerade der Start mit der Klottener Fähre ein Highlight beim EG19 (siehe Video).
Damit hören in meinen Augen aber schon die Nachteile auf!
Bei dieser Gestaltung und Ablauf des EG20, werden die Corona Vorschriften eingehalten, wir schützen uns selber, die anderen Teilnehmer/innen, Zuschauer und Helfer, welche bei einem Treffen und gemeinsamen Start anwesend wären. Durch die Coronanbeschränkungen bekomme ich auch nicht die Räumlichkeiten vermietet, welche ich für das Treffen benötige.
Darüberhinaus setzen wir ein Zeichen für individuellen, nachhaltigen und klimaneutralen Urlaub und Fortbewegung!  
Es fährt zwar jeder seinen eigenen Track und macht sein eigenes Ding aber niemand ist alleine, den alle sind durch das Band (die Wege) des Eifel Gravellers miteinander verbunden. Auch über die Sozialen Medien, die WhatsApp Gruppe und Follow My Challenge hoffe ich, es ensteht ein tolles Gemeinschafts- und Zugehörigkeitgefühl. Für mich ein ganz toller Gedanke und Vorstellung, der mir noch viel besser gefällt, wie der eigentliche oder übliche Ablauf bei einer solchen Bikepackingveranstalltung!

Noch ein paar Anmerkungen:

Das jeder mit einem Tracker fährt, fände ich absolut klasse und unheimlich wichtig!
Das Argument, dieser stresst oder pusht mich zuviel, zieht in diesem Jahr nicht, wie es im letzten oft geäußert wurde. Der Ablauf und die Gestaltung des EG20 ist ein völlig anderer und eigentlich fand ich das Argument im letzten Jahr schon ziemlich lahm und kann dazu nur sagen: „Es ist das, was du daraus machst“!

Auch für die Zusammengehörigkeit und im Sinne des Gemeinschaftsgefühls, finde ich die Tracker sehr gut! Außerdem ist es mir ein großes Anliegen, Follow My Challenge zu unterstützen, womit ich schon dermaßen viel Spaß hatte, egal ob ich selber gefahren bin oder beim Dotwatchen. Tedde de Boer sind in Folge des Coronavirus alle Events weggebrochen, damit auch seine Einnahmen und Follow My Challenge muss unbedingt weiter bestehen.

So wie im letzten Jahr, möchte ich den EG20 eine Woche lang mit Auto und Fahrrad begleiten, so dass ich jeden Teilnehmer/innen des Eifel Gravellers mindestens einmal treffe. Mein Plan ist es Fotos, Videos und Interviews aufzunehmen, natürlich mit dem geltenden Sicherheitsabstand! Außerdem möchte ich von den Geschichten und Abenteuer berichten, welche ihr beim Eifel Graveller erlebt und bestehen müsst, weil diese unbedingt erzählt und dokumentiert werden sollten. Auch dabei sind die Tracker sehr hilfreich, weil ich sehe wo ihr euch befindet und euch so besser treffen kann!
Auch ein Rigs & Raider über jeden Teilnehmer/innen, würde ich wie im letzten Jahr, wieder sehr gerne verfassen.

Ich bin schon sehr auf eure Reaktionen zu meinem coronakonformen alternativen Konzept für den EG20 gespannt. In Anbetracht der schwierigen Umstände und Beschränkungen, in der wir  zur Zeit leben, finde ich es ist ein ziemlich guter Kompromiss.
Falls ihr das auch so seht, Zeit und Lust habt, hier geht es zur Anmeldung! Solltet ihr Fragen oder Anregungen haben, könnt ihr mich sehr gerne über das Kontaktformular anschreiben.

Ein paar Regeln gibt es dann doch:

Der Eifel Graveller ist eine Selbstversorger Ausfahrt, bei der sich jeder Starter verpflichtet, die folgenden Regeln zu beachten!

  • Der Eifel Graveller ist kein Rennen, sondern eine Ausfahrt gleichgesinnter Freunde.
    Daher gibt es auch keine Siegerehrung, Pokale oder Urkunden.

  • Die StVO (Straßenverkehrordnung) ist einzuhalten.

  • Einen Fahrradhelm zu tragen ist Pflicht. Außerdem ist für ausreichend Beleuchtung bei Nachtfahrten zu sorgen. Auch tagsüber ist darauf zu achten, dass jeder Fahrer von anderen Verkehrsteilnehmern gut erkannt werden kann.

  • Alle Mitfahrerinnen und –fahrer sind ausschließlich eigenverantwortlich unterwegs. Die Teilnahme erfolgt freiwillig sowie auf eigene Gefahr und eigenes Risiko,  jegliche Haftung durch den Ideengeber (Holger Loosen), z.B. für Schäden oder Unfälle, sind ausgeschlossen.

  • Bezwingen der Strecke aus eigener Muskelkraft (kein Motor, Abschleppen oder Mitnehmenlassen).

  • Der vorgegebene GPS-Track soll so gut wie möglich eingehalten werden, wobei erkennbare Wege genutzt werden sollen, kein Querfeldeinfahren.

  • Wird der Track für Einkäufe, Übernachtungen, Reparaturen, usw. verlassen, muss der Track an dieser Stelle fortgesetzt werden.

  • Es ist nur erlaubt, die Ausrüstung zu verwenden, welche auf dem Fahrrad mitgeführt oder unterwegs gekauft wird.

  • Vorgebuchte (vor dem Start vereinbarte) Übernachtungen, Werkstattbesuche oder dergleichen  sind nicht erlaubt.

  • Private Hilfe oder private Übernachtungen sind ebenfalls nicht gestattet. Es sei denn, sie stehen allen Teilnehmern zur Verfügung. „Trail Magic“ ist selbstverständlich erlaubt und gerne gesehen.

  • Hinterlasst nichts als Reifenspuren und achtet die Natur.

  • Das Fahren, Essen & Biwakieren in der Gruppe ist nicht erlaubt.

  • Die allgemein verbindlich geltenden Coronaregeln sind einzuhalten!

Beschreibung der Strecke:

Der Eifel Graveller ist für alle Arten von MTBs, Crossrädern und Gravelbikes konzipiert.
Jeder Fahrradtyp hat seine Vor- & Nachteile auf dem Track.
*
Die Strecke besteht aus Wald-, Schotter-, Feld- und asphaltierten Wegen,
welche mit nicht allzu schmalen Reifen (mindestens 40 mm) gut bewältigt werden können.
*
Bundesstraßen oder stark befahrene Strassen habe ich versucht zu vermeiden.
*
Der Track des Eifel Gravellers enthält Trails,
welche eine gewisse Fahrradbeherrschung voraussetzen..
*
Der Track des Eifel Gravellers enthält Schiebepassagen,
viele schöne Punkte in der Eifel sind anders nicht zu erreichen.
*
Es gibt viele Eifel Highlights zu entdecken, welche ihr euch in er interaktiven Karte oder in der Fotogalerie anschauen könnt.
*
Die Eifel ist kein Flachland, sondern ein Mittelgebirge mit reichlichen Höhenmetern,
deshalb ist auf eine dementsprechende Übersetzung zu achten.
*
Der Track orientiert sich am Wegenetz des Eifel Höhen Weg, dem
Streckennetz des VulkanBike Trailparks
dem Eifelsteig,
dem Eifler Quellenpfad, der Jakobsweg wird gekreuzt und viele andere mehr.

Wer sich für mehr Radwege in der Eifel interessiert, dem empfehle ich die
App „Gastlandschaften Rheinland Pfalz“, Komoot oder Outdooraktive

„Es ist das, was du daraus machst“

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen