Eifel Graveller 19 / Day Five / 29.08.2019

Heute ist der 5. Tag des Eifel Gravellers angebrochen. Beginnen möchte ich diesen wieder mit den Impressionen der Teilnehmer vom Track des Eifel Gravellers.
Zur Zeit sind immer noch gut 10 Starter unterwegs, bei den Fahrern ohne Tracker habe ich leider nicht so ganz den Überblick. Diese machen ihr Ding oder: „Es ist das, was du daraus machst!“

Scratchingreport Nr. 3:

Vom Eifel Graveller verabschiedet haben sich gestern leider Lissa Breugelmans und Jesko von Werthern. Die beiden müssen heute leider wieder arbeiten und sind nach Hause gefahren. Sie wollen aber wieder kommen und ihre Love-Bike-Tour fortführen und auch den Rest vom Track fahren.
Das Jesko beim Eifel Graveller gestartet ist, hat mich besonders gefreut. Sein familiäres und mit viel Liebe zum Details organisiertes Event (Taunus Bikepacking) hat mich zum Eifel Graveller inspiriert!
Ebenfalls nach Hause gefahren ist Ken Kanuma. Er musste gestern schon wieder zur Arbeit und hatte einen sehr ehrgeizigen Zeitplan. Allerdings nahm schon am Sonntagnachmittag das Unglück seinen Lauf. Er schlitze sich den hinteren Reifen auf, so dass er lange auf Hilfe und Ersatz warten musste. Dadurch war sein Zeitplan nicht mehr zu realisieren. In Gerolstein verabschiedete sich sein Reifen dann völlig und er nahm den Bus zurück nach Klotten.
Olaf Flechtner musste leider auch den Eifel Graveller scratchen. Er fuhr von Anfang an ganz stark und sehr souverän, an der dritten Stelle liegend. Er schien einer der wenigen deutschen Fahrer zu sein, die sich gegen die belgische Dominanz behaupten konnte.
Ein Salat, machte ihm dann aber einen Strich durch die Rechnung. Er hatte die ganze Nacht mit Erbrechen und Magenkrämpfen zu kämpfen und musste den Eifel Graveller verlassen.
Auch allen anderen Fahrern, welche ausgestiegen sind: Ich habe mich total gefreut das ihr gekommen seit und beim Eifel Graveller gestartet seit.

69213092_2940386872853945_9057981298781454336_o
69411146_2182967405336507_4709991128273780736_o_edited
69259807_2940386756187290_8999522254102462464_o
P8250065_edited

Trailmagic am
Bikestore Kaiseresesch:

Mein Freund Frank und Fahrradhändler meines Vertrauens, ließ es sich nicht nehmen, da die Fahrerinnen & Fahrer direkt bei ihm Laden vorbei fahren, auch ein bisschen Trailmagic zu veranstalten.

Die nächsten beiden Finisher sind in Klotten angekommen. Tobias Pirzer & Wolfgang Dieterle! Die letzten 5 km mussten sie zu Fuß laufen, weil Wolfgang einen nicht zu reparierenden Platten hatte.
Da die beiden ohne Tracker unterwegs waren gibt es keine offizielle Finisherzeit!

Die nächsten beiden Finisher sind in Klotten angekommen. Tobias Pirzer & Wolfgang Dieterle! Die letzten 5 km mussten sie zu Fuß laufen, weil Wolfgang einen nicht zu reparierenden Platten hatte.
Da die beiden ohne Tracker unterwegs waren gibt es keine offizielle Finisherzeit!

Leona Kringe ist die 1. weibliche Finisherin beim Eifel Graveller. Sozusagen wie Lael Wilcox, bloß der Eifel anstatt beim Silk Road Race! Durch ihren Blog ist sie allerdings eher als Heimatnomadin und durch ihr Buch „heimatnomadin.potentials“ bekannt.

Thomas Wey Inhaber von Maifeldrad hat den Eifel Graveller mit seinem selbstgebauten Gravelbike bezwungen. Thomas hat bis 2 Tage vor dem Event an seinem Fahrrad geschweißt, lackiert und geschraubt. Mehr als eine zweistündige Testfahrt war nicht mehr drin vor dem Event. Das heißt der Eifel Graveller war die Jungfernfahrt für sein Fahrrad. Und diese hat es mit Bravur bestanden! Ein Fahrrad welches auf Anhieb in der Eifel funktioniert kann überall eingesetzt werden!
Prädikat: „Made in Eifel“

WhatsApp Image 2019-08-29 at 15.57_edited
WhatsApp Image29 at 15.57_edited
WhatsApp Image 2019-08-29 a_edited

Gestern Abend um 21:20 Uhr erreichte Martin Ruf das Ziel in Klotten. Er war der erste Fahrer einer vierköpfigen Gruppe, welche oft zusammen unterwegs war.
Den Track des Eifel Gravellers bewältigte er in 4Tagen 11 Stunden 20 Minuten. Gratrulation und Glückwunsch zu dieser Fahrt und deinem Finish!

Kurz hinter Martin Ruf erreichte Tim Zeelen das Ziel in Klotten. Tim Zeelen war 4 Tage 11 Stunden 30 Minuten auf dem Track des Eifel Gravellers unterwegs.
Trotz dieses langen Zeitraums, welchen die Fahrer unterwegs waren, trennten die beiden am Ende nur 5 Minuten!

Um 22:30 Uhr erreichten noch eine weitere Fahrerin Britta Diehl und ein Fahrer Eike Lohlis das Ziel! Sie verbrachten eine Zeit von 4 Tagen 12 Stunden 30 Minuten auf dem Track des Eifel Gravellers.
Britta Diehl ist damit die 2. weibliche Finisherin beim Eifel Graveller. Wenn man bedenkt, dass Britta noch einen Tag vor dem Start des Eifel Gravellers, mit einem Hexenschuss beim Arzt gewesen war, ist dies eine absolut herausragende Leistung.
Mit Eike Lohlies stehe ich in einer Woche bei Andrew Grau Event Vosges2BlackForest am Start. Freue mich schon sehr mit Eike den Track unter die Räder zu nehmen.

Hier noch die Heldin & Helden des Abends!
Gratulation und meinen tiefen Respekt vor eurer Leistung.
Und danke für den anschließenden schönen Abend (Nacht)!

„Es ist das, was du daraus machst“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen