• „Climb all Eifeltowers“ – DIE CHALLENGE

    Climb all Eifeltowers – DIE CHALLENGE Endlich wieder Radfahren! Für „Climb all Eifeltowers“ hatte ich extra 5 Ruhetage eingelegt, damit meine Beine in bester Verfassung wären. Denn 240 km und 4200 hm fahren sich nicht  gerade mal eben so, da gehört auch viel Ruhe und Planung im Vorfeld dazu. Wobei ich ehrlich gestehen muss, die Woche ohne Radfahren, war die Hölle! Ich war dermaßen unausgeglichen, meine Gefühlsachterbahn drehte eine Runde nach der anderen und meine innere Unruhe war schlimm. Dies zeigte mir mal wieder, wie wichtig körperliche Betätigung, der Aufenthalt in der Natur und unterwegs zu sein, für mich und meine Resilienz sind. Britta und Andreas waren zu meiner Freude…

  • Same Procedure As Every Weekend!

    Freitag: (17.04.2020) Gestern Nachmittag schwer bepackt gestartet, damit ich bis auf meinen geliebten Kaffee, möglichst autark und ohne menschlichen Kontakt, meinen Overnighter bestreiten kann.Der gestrige Tag stand unter dem Motto Eifeltäler, von denen es eine schier endlose Anzahl gibt und über einige habe ich schon berichtet.Los ging es mit dem wilden Enderttal, bei welchen ich als Radfahrer allerdings das untere und schönste Stück auslassen muss, da es wirklich nur zum Wandern geeignet ist. Aus diesem Grund führte mein Weg hoch zur Wineburg, über Faid nach Büchel und dort wieder runter ins Enderttal um bis nach Ulmen zu gelangen. Alleine Ulmen bietet mit der Burg, dem Ulmener Maar und dem Jungfernweiher…

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen