• Eine Reise auf der Route der Rosinenbomber!

    Dienstag: (05.04.2022) Nach einer längeren Pause gab es in diesem Jahr wieder eine Ausgabe des Candy B. Gravellers. Anfang April ist natürlich noch früh im Jahr, um in die Bikepacking Session einzusteigen. Da ist die Form noch nicht die Beste und das Wetter wird zum Glücksspiel. Um es direkt vorweg zu nehmen, das Spiel mit dem Wetter habe ich verloren. Es war kalt, nass, sehr windig und vor allem matschig. Dazu aber später mehr.Der Track des Candy B. folgt der Strecke, welche die sogenannten Rosinenbomber 1948/49 geflogen sind, um West-Berlin während der Berlin Blockade mit Lebensmitteln zu versorgen. Getreu diesem Vorbild, galt es für jeden Teilnehmer, ebenfalls ein Carepaket nach…

  • Ablehnung oder das Absprechen von Kompetenzen! (Teil 2)

    Da an diesem Wochenende der Winter wieder Einzug gehalten hat, gibt es heute etwas aus der Konserve meiner letzten beiden Wochenenden. An denen war ich mit dem Bus unterwegs und habe fleißig Kilometer auf meinem Rennrad gesammelt. Das erste Event, bei welchem ich in diesem Jahr starten möchte, steht vor der Tür. Nächste Woche geht es zum Candy B. Graveller, um von Frankfurt nach Berlin zu radeln. Der Track des Candy basiert auf der Strecke, welche 1948/49 die Rosinenbomber geflogen sind, um West-Berlin während der Berlin Blockade mit Lebensmittel zu versorgen. Was im Moment noch ein bisschen meine Vorfreude trübt, sind die gemeldeten Temperaturen und das Wetter. Ich hoffe mal…

  • Ablehnung oder das Absprechen von Kompetenzen! (Teil 1)

    Sonntag: (05/06.02.2022) An diesem Wochenende ging es nach Niederbieber, wo der RRC Neuwied die RTF Saisoneröffnung ausrichtete. Mit von der Partie war Patrick und ein Vereinskollege von ihm. Es war eine blöde Frage, die ich Patrick stellte, welche Tour wir fahren wollen. Hätte ich mir schon vorher denken können, natürlich die große Runde mit 156 km. Normalerweise völlig ok, bloß hatte ich die letzte Woche viel trainiert und schwere Beine. Es lief trotz meiner Befürchtungen sehr gut. Wir hatten den ganzen Tag Kaiserwetter und angenehme Temperaturen. Am Morgen waren noch nicht einmal die Scheiben an meinem Bus vereist, zum ersten Mal in diesem Jahr! Der Track war sehr schön gestaltet,…

  • Das Gute liegt meist sehr nahe!

    Samstag/Sonntag: (05/06.02.2022) Das Gute liegt meist sehr nahe, so mein Motto für dieses Wochenende. Da nur für den Samstag gutes Wetter gemeldet war, wollte ich an diesem Wochenende in der Nähe bleiben.Beim Durchforsten meiner Sammlung mit Tracks, Ideen und Anregungen, blieb ich am Lahntal hängen. Früher war ich dort oft unterwegs, wobei fast ausschließlich mit dem Rennrad oder bedingt durch meine Arbeit. Taunus Bikepacking hat mich ebenfalls ein paar Mal dorthin geführt, woran ich immer sehr gerne zurückdenke und in mir schöne Erinnerungen wachruft.Allerdings mit meinem Mountainbike war ich dort noch nie so wirklich unterwegs, obwohl die Lahn jede Menge Seitentäler zu bieten hat, welche pure Natur und Fahrspaß ohne…

  • Hin, R(h)ein und Hunsrück!

    Samstag/Sonntag: (29/30.01.2022) Dieses Wochenende hat mich mein Weg in den Hunsrück geführt, genauer gesagt nach Stromberg. Das ist der Ort, wo der Fernsehkoch Johann Lafer sein Sternerestaurant betrieben hat. Die letzte Nacht stand ich mit dem Bus sogar auf dem Parkplatz neben der Stromburg, wo der Sternetempel beheimatet war.Der Parkplatz war jetzt nicht so sternemässig und aus meinem Dachfenster waren wegen der Wolken keine Sterne zu sehen. Da mein Kocher nur eine Flamme hat, muss ich immer alles in einem Topf zubereiten. Das heißt, mein Abendessen war auch weit weg von sternemässig. Allerdings hat mein Abendessen nicht sternemässig gekostet und in Johann Lafers Restaurant wäre ich als Radfahrer wahrscheinlich nicht…

  • Der BOTReycat#5

    Samstag: (18.12.2021) Eigentlich hat der BOTReycat#5  am letzten Wochenende stattgefunden. Allerdings wollte mein Freund Andreas gerne mitfahren und ich muss ehrlich sein, letztes Wochenende war das Wetter nur ätzend. Schon am Freitag hatte ich keine Lust, bei dem vielen Schnee und den glatten Straßen, quer durch die Eifel zu fahren. Keine Ahnung, ob ich es überhaupt mit meinen Allwetterreifen hoch auf den Signal de Botrange geschafft hätte? Für den Samstag war auch kein tolles Wetter gemeldet, sodass ich mich entschlossen hatte, gar nicht hinzufahren und zu starten.Deshalb hatten wir kurzerhand entschieden, wir verschieben den Event um eine Woche und versuchen dann unser Glück. Neben Andreas konnte ich noch Patrick, mit…

  • Bericht von Jan-Dick den Das über den EG21

    In diesem Blogbeitrag schildert Jan-Dick den Das seine Erlebnisse und Eindrücke rund um seine Teilnahme beim Eifel Graveller 2021. Diesen Bericht trug er auch im Rahmen von Bikerpackingstories in Antwerpen am (27.11.021 bei) vor.Bei der niederländischen Version des Textes handelt es sich um den Originalvortrag von Jan-Dick. Die deutsche Variante wurde von mir mit Google Translate übersetzt und anschließend von mir bearbeitet, wobei ich versucht habe, so wenig wie möglich zu verändern.  Jedes Jahr stelle ich mir wieder die Frage, welche Tour möchte ich fahren oder an welchem Event teilnehmen? Heutzutage kommt noch die Frage dazu: “Ist es möglich und durchführbar?” Seit zwei Jahren möchte ich bei der Trans Alba…

  • Grelly Cycling 100 – eine Schlacht in den Ardennen

    Mittwoch bis Samstag: (22.09 – 25.09.2021) Am Samstagmorgen um kurz nach 6 Uhr erreicht ich, nach 2 Tagen und 17 Stunden, wieder das Ziel in Bierbeek. Dort waren am Mittwoch um 13 Uhr etwa 60 Bikerpacker gestartet, um sich dem Grelly Cycling 100 zu stellen. Bei diesem Event galt es 680 Kilometer und 11.000 Höhenmeter durch Belgien und vor allem die Ardennen zu fahren. Das Ganze unsupported, also ohne fremde Hilfe und nur auf sich alleine gestellt. Es war ein richtig tolles und top organisiertes Event. Mein Dank gilt den Organisatoren, da ich genau weiß, wie viel Arbeit es bedeutet, ein solches Event auf die Beine zu stellen. Die Location,…

  • Climb the/all Eifeltowers 2021

    Samstag: (18.09.2021) Welch herrliches Wetter gab es gestern und die Eifel zeigte sich von ihrer schönsten Seite. Dabei kann sie auch eine ganz schön garstige Diva sein und es einem schwer machen sie zu lieben. Die Bedingungen waren schon mal erste Sahne Fischfilet, um an Climb the/all Eifeltowers teilzunehmen. Bei diesem Alleycat bestand die Möglichkeit sich aus 12 Türmen, welche ich zur Auswahl gestellt hatte, maximal 5 auszusuchen. Diese konnten mit jeder Art von Fahrrad (außer E-Bike), auf einem beliebigen selbst erstellten Track, angefahren werden. Auch die Wahl des Untergrund (Asphalt, Waldweg, Trail, Schotter) war jedem Teilnehmer*innen selbst überlassen. Wobei zu fast allen Türmen keine asphaltierte Straße führt, sodass die…

  • Der Ritt auf den Vulkanen!

    Samstag: (11.09.2021) Dass ich nochmal bei einem richtigen Rennen starte, so mit Zeitnahme und auf die Plätze los, hätte ich auch nicht gedacht. Ich habe mich aber nochmal dazu hinreißen lassen, weil es ein Heimspiel war und in einer der schönsten MTB Gegenden in der Eifel stattfand. Der Track des Eifel Graveller befährt ebenfalls diese Gegend und benutzt einige Stücke des Vulkanbike Marathon & Trailpark Vulkaneifel. Gestartet bin ich beim Ultra Marathon, wobei Ultra schon ein bisschen übertrieben ist, für 100 Kilometer Mountainbike fahren. Ultra fängt bei 200 Kilometer an! Das Maarkreuz mit dem Schalkenmehrener Maar im Hintergrund Sei es drum, das Event war toll organisiert und ein riesen Spaß.…

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen