• #RideWithFriends

    Freitag: 12.06.2020: “Der Track, unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2020. Dies sind die Abenteuer 2er MTB’s und eines Gravelbikes, die mit seinen 3 Mann starken Fahrern 7 Tage unterwegs sind, um fremde Gegenden zu erforschen, neues Leben und neue Zivilisationen. Viele Kilometer von zuhause entfernt dringen die Bikepacker in Gegenden vor, die schon Menschen zuvor gesehen haben.“ Wären wir eine bekannte Fernsehserie, könnten dies die Eröffnungsworte sein, denn wir sind aufgebrochen, um einen ganz neuen Track von mir zu scouten. Der Westwall Divide (https://eifel-graveller.de/westwall-divide). Zu meiner großen Freude bin ich auf dieser Tour auch nicht alleine unterwegs (https://www.followmychallenge.com/live/holger). Meine Begleitung bilden die ersten beiden Finisher des Eifel Graveller 2019.…

  • „Hoch die Hände – Wochenende!

    08.05.2020: “Hoch die Hände – Wochenende” und ich habe mal wieder meinen Packesel beladen und bin losgezogen. Bei dem traumhaften Wetter hätte ich mich auch nicht viel zuhause halten können, wobei es eine schweißtreibende Angelegenheit wurde, weil viele Höhenmeter zu bewältigen waren. Die Hunsrück Erweiterung wollte ich mir nochmal vorknöpfen. Dort hatte ich bei meiner letzten Tour noch ein paar tolle Punkte und Highlights entdeckt, diese in den Track eingearbeitet und noch so ein paar Ecken gefeilt, welche mir nicht so gefallen haben. Dieses mal fuhr ich den Track andersherum, wie vor zwei Wochen. Das ist wie im wahren Leben, was in der einen Richtung funktioniert kann in die andere…

  • „Wenn es ihnen gut tut, Herr Loosen!“

    02.04.2020: Heute war kein flottes vorankommen im Hunsrück möglich, immer wieder musste ich mich, wegen Regen unterstellen, habe schwer gegen den Wind gekämpft und Hagel bei der Abfahrt ist richtig gemein. War allerdings auch so in meiner Wetter App gemeldet, aber einen freien Tag verstreichen zu lassen, ohne eines meiner Fahrräder zu bewegen, geht ja gar nicht bei mir. Schon wieder Hunsrück werdet ihr denken und ihr habt recht! Dies ist schon das zweite Wochenende in Folge, wo ich meiner eigentlichen großen Liebe, der Eifel, untreu werde. Wie pflegt allerdings mein Therapeut des öfteren in so einer Situation zu sagen: “Wenn es ihnen gut tut, Herr Loosen!” So hat jeder…

  • Übernachten im höchsten Bett Deutschlands (links des Rheins)

    Freitag: (24.04.2020) Diese Nacht schlafe ich in dem höchsten Bett Deutschlands links des Rheins! Aber mal von Anfang an: An diesem Wochenende waren eigentlich “nur” Tagestouren angesagt, da ich zur Zeit sehr mit meiner Internetseite und meinen Fahrradprojekten beschäftigt bin. Schaut euch einfach mal die Veränderungen auf der Seite des Eifel Gravellers an. Allerdings ein Wochenende ohne einen Overnighter, ist so wie alkoholfreies Bier, es fehlt einfach etwas. Da ich mittlerweile mein Fahrrad in einer viertel Stunde reisefertig habe, nicht lange rumgemacht und Abfahrt. Ihr wisst ja: “Machen ist wie wollen, nur krasser!” Meine Tour zum Erbeskopf am letzten Wochenende hat mich ziemlich angefixt was Hunsrück angeht. Von Koblenz bis…

  • Zum Nahetal-Skywalk!

    Sonntag: (12.04.2020) Nachdem ein Freund gestern gefragt hatte, ob wir nicht heute eine Rennradtour drehen sollten, ist aus meinem Ruhetag nichts geworden. Es wäre auch ein Frevel, bei dem schönen Osterwetter gewesen, sich heute nicht auf das Fahrrad zu setzen, wo Morgen ein Regentag gemeldet ist. Da ich eine schier endlose Liste mit Fahrradtouren habe, war schnell eine schöne gefunden und es ging mal in eine ganz andere Gegend. Ab und zu werde ich meiner geliebten Eifel auch mal untreu und „betrüge“ sie mit anderen Mittelgebirgen. Ziel war es durch den Hunsrück an die Nahe zu fahren, unter anderem Idar Oberstein und Kirn einen Besuch abzustatten und reichlich Höhenmeter zu…

  • Scoutingtour zur Geierlay Hängeseilbrücke

    Bevor ich mit dem Bericht, meiner Scoutingtour zur Geierlay Hängeseilbrücke anfange, muss ich ein Geständnis ablegen. Der Name des Eifel Gravellers entspricht nicht so ganz der Wahrheit. Nachdem ich den ersten Entwurf der Streckenführung des Eifel Gravellers entworfen hatte, war er etwas zu kurz und es mussten noch ein paar Kilometer her. Außerdem fehlte eines meiner absoluten Lieblingstäler was Moutainbikefahren angeht, dass Dünnbachtal. Dieses Tal kann von Treis bis Kastellaun befahren werden, bietet unzählige Variationsmöglichkeiten in der Streckenführung und lässt sich super mit anderen Tälern kombinieren. Durch geschickte Verbindungen, über die Höhen des Hunsrücks, kann dieses Tal mit dem Lützbachtal, dem Mörser Bachtal oder dem Strimmiger Bachtal kombiniert werden. Dadurch…

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen